Strukturschaum von L&L Products trägt zur Gewichtsreduzierung im neuen 911-Porsche-Cabriolet bei

Zurück zum Überblick

Romeo, Michigan, October 8, 2019

Romeo, Michigan, 08. Oktober 2019 - Das neue 911 Cabriolet von Porsche erzielt Gewichtseinsparungen durch eine Strukturverstärkung in der A-Säule aus einem von L&L Products entwickelten wärmeausdehnbaren Klebstoff - auch Strukturschaum genannt - und einem faserverstärkten thermoplastischen Verbundwerkstoff - auch Organoblech genannt - von Lanxess.    

Laut Porsche-Blog "besteht die Hülle des neuen 911 bis auf den Aufprallbereich an Front und Heck nun vollständig aus Aluminium. Kleben und andere neuartige Fügetechniken ersetzen weitgehend das konventionelle Schweißen".    

Der Stahlanteil im Auto beträgt beim neuen 911 nur 30 Prozent. Darüber hinaus wurden einige Bereiche komplett überarbeitet, insbesondere die A-Säule. Die A-Säule ist die Dachträgerstruktur auf beiden Seiten der Windschutzscheibe eines Fahrzeugs. Typischerweise wird bei einem Cabrio-Fahrzeug ein geschweißtes Stahlrohr verwendet, um die Insassen im Falle eines Überschlags zu schützen. Stahl ist eine schwere und teure Lösung. Außerdem mangelt es ihm an Flexibiliät bei der Konstruktion.

Der neue 911 verfügt über einen Verbundeinsatz, der als Strukturverstärkung in der A-Säule wirkt. Die Säulenschale enthält einen Einsatz aus hochfestem Stahl. Die Innenseite der A-Säule wird von einem Teil aus Organoblech und kurzglasfaserverstärktem Polyamid getragen. Das Organoblech wird dann nach der Wärmeaktivierung mit der Strukturschaumtechnologie von L&L mit den umgebenden Stahlteilen verklebt.    

Laut einem Bericht in der Plastics Today zeigt die hervorragende mechanische Leistungsfähigkeit der Hybrid-A-Säule, dass Hybrid-Einlegeteile auf der Basis von Stahlblech, Organoblech-Rohlingen wie Lanxess Tepex, Kurzglasfaser-Polyamid 6 oder Polyamid 66-Varianten wie Lanxess Durethan als Hinterspritzmaterial und auf einem Strukturschaum wie dem L-5235 von L&L ebenfalls ein erhebliches Potenzial für den Einsatz im strukturellen Leichtbau der Fahrzeugkarosserie bieten. "Das gilt insbesondere für Elektrofahrzeuge, die aufgrund ihrer schweren Batterien eine hohe Aufprallmasse haben", erklärt Henrik Plaggenborg, Leiter von Tepex Automotive in der Geschäftseinheit Lanxess High Performance Materials (HPM). "Die Gewichtsreduzierung erweitert auch die Reichweite von Elektrofahrzeugen, die diese Technologie nutzen", erklärt Henrik Plaggenborg, Leiter von Tepex Automotive im Geschäftsbereich High Performance Materials (HPM) von Lanxess.    

L&L Products freut sich, die innovative A-Säule in den Porsche-Blogs Plastics Today und Springer Professional vorstellen zu können.

Weitere Informationen über L&L-Produkts erhalten Sie von Andrea Smith, Global Marketing and Communications Manager von L&L, unter [email protected].   

 

Über L&L Products

L&L Products ist ein technologieorientiertes Business-to-Business-Unternehmen, das über einzigartige Fachkenntnisse in den Bereichen statische Abdichtung, Akustik, Schwingungsdämpfung, Strukturverstärkungen und Verbundwerkstoffkomponenten für Automobil-, Luft- und Raumfahrt-, Nutzfahrzeug- und andere industrielle Anwendungen verfügt. Heute hat L&L weltweit mehr als 1300 Mitarbeiter, 15 globale Standorte und 8 Produktionsstätten erreicht.    

 

Über Porsche    

Die Porsche AG ist ein deutscher Automobilhersteller mit Hauptsitz in Stuttgart, der sich auf Hochleistungssportwagen, SUVs und Limousinen spezialisiert hat.    

 

Links

www.llproducts.com

http://www.llproducts.com/news/

https://www.linkedin.com/company/l&l-products

www.twitter.com/LL_Products

https://www.facebook.com/llproducts/

https://www.springerprofessional.de/rohstoffe/strukturwerkstoffe/strukturverstaerkender-verbundeinleger-fuer-die-a-saeule/17211204

https://www.plasticstoday.com/automotive-and-mobility/composite-insert-acts-structural-reinforcement-porsche-pillars/121583870661594

https://christophorus.porsche.com/en/2019/391/porsche-911-weight-technique-news.html